Wer Straße sät, wird Verkehr ernten - Kein Ausbau der B464 auf 4 Spuren

Veröffentlicht am 11.08.2020 in Pressemitteilungen

Reminder für CDU-Kreistagsfraktion Böblingen und Marc Biadacz nach dem erneuten Vorstoß: „Wer Straße sät, wird Verkehr ernten.“

Ich halte es für falsch, dass die CDU bei allem den Rotstift ansetzen will und jetzt Geld für eine Infrastruktur ausgeben möchte, die wir nach dem Bau - in vielleicht 20 Jahren - wohl gar nicht mehr brauchen.

Ich finde, wir sollten klare Prioritäten setzen: Mehr Wohnungsbau, höhere Investitionen in unser Bildungssystem sowie in den öffentlichen Nahverkehr und eine Begleitung des Wandels in der Auto-Industrie. Mehr Straße zieht nur mehr Verkehr an. Damit hätten wir am Ende nichts gewonnen, weil wir dann genauso im Stau stehen, mehr CO2 ausstoßen, Geld ausgeben, das wir besser hätten einsetzen können, keine Alternativen zum Auto schaffen und mehr Fläche verbrauchen.

In der SPD-Kreistagsfraktion habe ich hierzu eine ausführliche Pressemitteling initiiert. Auch gemeinsam mit den Jusos habe ich eine Pressemitteilung hierzu verfasst.