02.11.2020 in Ankündigungen

Ihr direkter Draht zum Kandidat - Telefon- und WhatsApp-Sprechstunde von Jan Hambach

Der persönliche Austausch mit den Menschen in der Region Herrenberg und Leonberg ist dem SPD-Landtagskandidaten Jan Hambach - auch während des Teil-Lockdowns - wichtig. Daher bietet er neben Haustürbesuchen am Donnerstag, den 12. November in der Zeit von 19 bis 21 Uhr die Möglichkeit ihn anzurufen oder per WhatsApp bzw. SMS zu schreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit mit dem 26-jährigen Renninger ins Gespräch zu kommen, mehr über seine Ziele und Themen zu erfahren. Gerne können Sie Jan Hambach auch ihre Ideen, Perspektiven und Anregungen mit auf den Weg geben. Sie erreichen Jan Hambach unter der Nummer: 0152 22714720.
 

07.06.2011 in Ankündigungen von SPD KV Böblingen

Alles unter einem roten Dach. SPD eröffnet Bürgerbüro.

Ansprechbar und präsent sein, dazu kurze Wege. Das ist der Grund für den neugewählten SPD-Landtagsabgeordneten Florian Wahl, sein Büro nicht in Stuttgart, sondern direkt im Wahlkreis zu haben. So war es im Wahlkampf ein zentrales Versprechen von Wahl nach der erfolgreichen Landtagswahl eine Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis zu schaffen. Zusätzlich entsteht in der Sindelfinger Straße in Böblingen ein SPD-Bürgerbüro als Treffpunkt für die Menschen aus dem ganzen Kreis Böblingen. „Um einen effektiven Austausch und ein größtmögliches Maß an Kommunikation zu ermöglichen haben wir uns dazu entschlossen das Bürgerbüro von Florian Wahl und das des SPD Kreisverband zusammen zulegen“, so der Kreisvorsitzende Felix Rapp.


Zur Eröffnung der Räume in der Sindelfinger Straße 8 in Böblingen am Freitag, den 10. Juni ab 17.00 Uhr
sind daher alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem kleinen Umtrunk herzlich eingeladen.

03.02.2011 in Ankündigungen von SPD KV Böblingen

"Es geschah auch vor unserer Haustür - die KZ-Gedenkstätte Hailfingen-Tailfingen"

Die AG der SPD-Frauen/AsF lädt herzlich ein auf Sa., 26.2.2011; 15 bis gegen 16.30 h

Eine öffentliche Führung in der Gedenkstätte sowie dem Mahnmal für das ehemalige Außenlager des KZ Natzweiler-Struthof mit Birgit Kipfer; Verein Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.
Treffpunkt ist der Ausstellungs-und Dokumentationsraum im Alten Rathaus Gäufelden-Tailfingen in der Ortsmitte.
Die Fahrt zum ca. 1,5 km entfernten Mahnmal bitte privat organisieren.
Die Kosten betragen 2,50 € pro Person (zugunsten des Gedenkstätten-Trägervereins).
Anmeldung möglichst erbeten aufgrund begrenzter TeilnehmerInnenzahl bei Ulrike Lucas 07033.46399 (evtl. AB) oder ulrike.lucas@region-stuttgart.de

11.09.2010 in Ankündigungen von SPD KV Böblingen

Mitgliederbefragung zu S21 gestartet

Die SPD im Kreis Böblingen hat am heutigen Samstag ihre Mitgliederbefragung zu einem möglichen Moratorium beim Bahnprojekt Stuttgart 21 gestartet. Bis zum 24. September sind die rund 1200 Mitglieder im Kreisgebiet aufgerufen, abzustimmen, ob es einen sofortigen Baustopp geben soll verbunden mit einer Bürgeranhörung in der Region Stuttgart oder ob das Projekt wie geplant durchgeführt werden soll.

Aufgrund dieser Befragung hat der SPD Kreisverband extra Sonderseiten auf seiner Homepage eingerichtet. Hier habe die Mitglieder die Möglichkeit sich über das Projekt zu informieren. Dabei haben wir versucht viele wichtige Links zu Pro- und Contra-Seite zusammenzustellen.

07.03.2010 in Ankündigungen von SPD KV Böblingen

Hermann Scheer am 11.März um 8.00Uhr bei "Goldberg Aktuell"

Nächster Gast bei „Goldberg Aktuell“ ist ein Mann, der von der englischen Zeitung „The Guardian“ zu den 50 Menschen auf diesem Planeten gezählt wird, deren Handlungen und Pläne eine internationale Klimakatastrophe noch verhindern können.

Hermann Scheer ist Mitglied des deutschen Bundestags; für sein Engagement zugunsten der Solarenergie wurde er 1999 mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Er ist Präsident von EUROSOLAR und Vorsitzender des Weltrats für erneuerbare Energien.
Weil er sich für die vollständige Ablösung atomarer und fossiler Energieträger durch erneuerbare einsetzt, ist er „Lieblingsfeind“ der großen Energiekonzerne.