Landtagskandidat Jan Hambach zu Besuch im Tennental

Veröffentlicht am 27.09.2020 in Pressemitteilungen

„Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden.“ - Dass diese Einstellung in der Dorfgemeinschaft Tennental gelebt wird, davon konnte sich Jan Hambach selbst überzeugen. Der SPD-Landtagskandidat aus Renningen besuchte die Siedlung in Deckenpfronn, die von den Tennentaler Gemeinschaften e.V. geführt wird. Hier leben assistenzbedürftige Menschen in Hausgemeinschaften zusammen, arbeiten in verschiedenen Werkstätten und organisieren die Tagesabläufe gemeinsam. 
Mit dem Vorstandssprecher Matthias Hacker sprach Hambach über die geplante Erweiterung des Tennentals und unterstützte die Idee, dass auch mehr Menschen ohne Behinderung in die Gemeinschaft ziehen. 
 

Das Thema der Selbstständigkeit von Menschen mit Behinderung ist derzeit auf Landesebene aktuell, da der gesetzliche Rahmen für das Bundesteilhabegesetz erarbeitet wird. Hambach merkte an, dass bei allen Vorteilen der Bürokratieaufwand deutlich erhöht werde. Die durch das Gesetz geregelten Zahlungen sollten nicht zweckgebunden sein, sondern pauschal erfolgen: „Das wäre ein Zeichen des Vertrauens gegenüber den Betreuer*innen – und es ließe ihnen mehr Zeit für die Menschen, statt sie mit Bürokratie zu überlasten.“