Kipfer gibt Landtagsmandat an Brenner weiter

Veröffentlicht am 20.10.2009 in Allgemein

Die langjährige SPD Landtagsabgeordnete im Wahlkreis 6 Birgit Kipfer wird zum Ende des Jahres ihr Mandat im Stuttgarter Landtag zurückgeben. Ihr folgt der Zweitkandidat Dr. Tobias Brenner. Dies gab Kipfer am vergangen Samstag im Kreisvorstand bekannt. Birgit Kipfer wurde erstmals 1988 für den "Bananenwahlkreis" im oberen Gäu und im Altkreis Leonberg in den Landtag gewählt. 21 Jahre vertrat Kipfer die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in ihrem Wahlkreis und darüber hinaus.

Den Auslöser für die Entscheidung, die laut Kipfer schon seit längeren in ihr reife, gab die Wahlrechtsreform, die am 8. Oktober von der schwarz-gelben Landesregierung durchgesetzt wurde. Nach der Reform rücken nicht mehr die Kandidaten mit den absolut meisten Stimmen, sondern diejenigen Kandidatinnen und Kandidaten mit dem prozentual besten Ergebnis in das Plenum ein. Dadurch sind beide Mandate der Sozialdemokraten im Kreis Böblingen gefährdet. Kipfer und die SPD im Kreis Böblingen erhoffen sich mit diesem Schritt, dass der bisherigen Zweitkandidat Dr. Tobias Brenner das Mandat nutzen kann, um die Wahlen 2011 erfolgreich zu gestalten.
Birgit Kipfer hat in den vergangen Jahren sich stark in der Medienpolitik des Landes engagiert. Die medienpolitische Sprecherin wurde deshalb auch vor kurzem in den Sonderausschuss zum Amoklauf in Winnenden für die SPD bestellt. Darüber hinaus engagiert sich die Rohrauerin in den Bereich Verbraucherpolitik, Bildung und Landwirtschaft.
Birgit Kipfer betonte, dass diese Entscheidung nicht gleich bedeutend mit einem Rückzug aus der aktiven Politik ist. "Ich werde nach wie vor unserer Partei helfend zur Seite stehen." Vor allem die Präsenz der Sozialdemokraten vor Ort möchte Kipfer tatkräftig unterstützen.

Mit dem Rückzug von Birgit Kipfer vom Mandat folgt der 47 jährige Vorsitzende Richter am Landesgericht Dr. Tobias Brenner als Landtagsabgeordneter. Brenner war 2006 als Zweitkandidat von Kipfer gewählt worden. Gleichzeitig kündigte er an, im kommenden Frühjahr sich innerhalb der Partei für die Landtagskandidatur 2011 zu bewerben. Der Kuppinger Brenner weiß neben dem Kreisvorstand auch die Arbeitsgemeinschaften im Kreis Böblingen hinter sich. Dies zeigt, dass Brenner eine breite Basis innerhalb der Partei hinter seiner Person vereinen kann. Brenner kandidierte 1998 für den Wahlkreis Böblingen und erreichte auf Anhieb ein hervorragendes Ergebnis für die Sozialdemokraten im Kreis.

Felix Rapp, SPD Kreisvorsitzender, strich heraus, wie engagiert Birgit Kipfer 21 Jahre Politik für die Menschen und die Partei im gesamten Kreis Böblingen betrieben hat. "Unser Dank gilt Birgit Kipfer für die Jahrzehnte lange Arbeit hier vor Ort. Wir haben ihr einiges zu verdanken". Neben dem dank zollte der 28jährige Sindelfinger Stadtrat Respekt für diese Entscheidung. "Diese Entscheidung verdient große Anerkennung. Für die SPD im Kreis ist dies ein wichtiger und richtiger Schritt". Der Kreisvorstand der SPD möchte nun in den nächsten Wochen dien Weichen für die Zukunft stellen. Vergangene Woche entschied der Kreisvorstand einstimmig, die Nominierungen für die Landtagskandidaturen im Frühjahr 2010 durch Mitgliedervollversammlungen durchzuführen. Die Kreiskonferenz der SPD segnete diesen Beschluss am vergangenen Samstag ab.

 

Homepage SPD KV Böblingen